Aktuelles

Friedensgebet:

Dass die Religionen in Trier gemeinsam für den Frieden beten, hat schon eine längere, mittlerweile über zwei Jahrzehnte reichende Tradition.                                                                                                                                                         Am Donnerstag, den 19. Mai fand ein Friedensgebet statt, dass den Menschen gewidmet war, die von kriegerischen Auseinandersetzungen betroffen sind.  Veranstaltet wurde das Friedensgebet von Muslimen, Juden, katholischen und evangelischen Christen sowie Bahá’í. Die Religionsgemeinschaften wählten hierfür wieder bewusst einen eher unüblichen Ort, der sich mitten im Leben befindet: Das Gebet fand unter freiem Himmel auf dem Platz, wo sich Brotstraße, Neustraße und Fahrstraße treffen (vor Sinn & Leffers) in der Fußgängerzone statt. An diesem Ort ist der „Engel der Religionen“ in das Pflaster eingelassen, eine Intarsie, die verschiedene Religionen repräsentiert.
Die Teilnehmer aus den vier Religionen sind sich ihrer Verantwortung für den Frieden bewusst, und stehen deswegen gemeinsam für eine Welt, in der Interessenkonflikte ohne Gewalt gelöst werden. Gerade der vereinten Stimme der Religionsgemeinschaften kommt ein moralisches Gewicht zu, dass auf allen Ebenen genutzt werden sollte.
Das Friedensgebet wurde vom Arbeitskreis Interreligiöser Dialog in Trier veranstaltet.

Interessiert? Alle Aktivitäten finden Sie hier: kalender

Kontaktieren sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, falls Sie eine Aktivität besuchen, mehr über den Bahá'í-Glauben erfahren, oder die Gemeinde kennenlernen wollen.